Skip to content

Privatdetektiv deckt Ehebruch auf

Privatdetektiv deckt Ehebruch auf published on

Drei Jahre ist es nun her, dass Yvonne K. ihrem Mann den Ehebruch nachgewiesen hat. Mittlerweile kann sie darüber sprechen und will Frauen, die ähnliche Verdachte haben, Mut machen, ihnen nach zu gehen, um Klarheit zu erlangen.

„Ich hatte schon lange zuvor den Verdacht, dass mein Mann mich betrügen würde. Er kam häufig spät nach Hause und behauptete dann immer, es hätte etwas Dringendes im Büro zu erledigen gegeben. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, es gibt schließlich Zeiten, wo man auf der Arbeit wirklich stärker gefordert wird, als sonst. Als sich diese Vorkommnisse jedoch häuften, schöpfte ich Verdacht.

Ich hatte keine konkrete Person im Kopf, mit der mein Mann mich betrügen würde. So richtig erhärtete sich meine Vermutung, als er auch nicht mehr mit mir schlafen, geschweige denn mir körperlich nahe sein wollte. Da merkte ich, dass wir uns voneinander entfernt hatten, oder besser er von mir. Doch dieser Verdacht trug auch dazu bei, dass ich mich von ihm entfernte. Ich fühlte mich betrogen, ohne genau zu wissen, ob er wirklich einen Ehebruch begangen hatte.

Irgendwann hielt ich diese Ungewissheit nicht mehr aus und beauftragte einen Privatdetektiv. Er sollte meinen Mann beobachten und mir einen Beweis für meinen Verdacht liefern – für dieses Wissen war mir kein Preis zu hoch. Also flog ihm der Detektiv auch nach Rumänien hinterher, wo er geschäftlich unterwegs war. Von dort aus bekam ich dann die Fotos, die ihn mit einer anderen Frau zeigten – mit seiner Sekretärin, wie sie sich auf der Straße küssten. Hier gab es schließlich keine Zweifel mehr: Mein Mann hatte Ehebruch begangen!

Sofort reichte ich die Scheidung ein. Ich wollte endlich wieder frei sein, frei für jemanden, der mich wirklich lieben würde. Sie werden lachen aber richtig weh getan hat es gar nicht mehr, die Beweisfotos zu sehen. Irgendwie hatte ich schon so sehr damit gerechnet, dass ich wohl schon damit anfing, die Sache zu verarbeiten, noch bevor es eine Tatsache war. Ich bin aber froh, den Privatdetektiv beauftragt zu haben, denn ich selbst wäre meinem Mann aus Scham nie nach Rumänien hinterher gefahren!“.