Skip to content

Rumänien und das Schwarze Meer

Rumänien und das Schwarze Meer published on

Das Rumänien am Schwarzen Meer liegt, dürfte Ihnen, lieber Leser, liebe Leserin sicherlich bekannt sein, wo Sie sich doch für das Land im Allgemeinen interessieren und vielleicht sogar dafür, eine Reise nach Rumänien zu unternehmen. Wir haben ein paar der Rumänen, die am Schwarzen Meer leben, getroffen, als wir unsere letzte Rumänienreise unternommen haben, und sie gefragt, wie sie hier ihren Alltag gestalten. Die Antworten finden Sie hier:

Anton, 51 Jahre: „Ich liebe das Meer und schon seit meiner Kindheit bin ich mit den Erwachsenen in Booten hinaus gefahren. Mittlerweile habe ich mir ein eigenes Boot gekauft. Ein neues Motorboot hätte ich mir nicht leisten können, aber ich habe einen Händler gefunden, der Motorboote gebraucht verkauft. Jetzt bin ich endlich wieder Eins mit dem Meer.“

Virginia, 25 Jahre: „Ich gehe am Wochenende gerne in Clubs, in denen Jazz gespielt wird. Am liebsten ist es mir, wenn die Bands live spielen – ich tanze zwar auch zu Musik von der CD aber live ist die Stimmung einfach viel besser! Ich selbst spiele auch Klarinette und manchmal spiele ich sogar bei Auftritten der Band eines Freundes mit. Das macht großen Spaß!“

Emilian, 30 Jahre: „Ich gehe sehr gerne spazieren. Beim Laufen kann ich nachdenken. Es passiert so viel in diesen Zeiten, da muss man sich einmal gezielt eine Auszeit nehmen, um über alles Geschehene nachzudenken und neue Wege einzuschlagen.“

Elena, 23 Jahre: „Meine freie Zeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie. In Rumänien ist die Familie im Allgemeinen sehr wichtig – in unserer Familie ist dies auch so. Mehrmals die Woche treffen wir uns und essen gemeinsam zu Abend, musizieren oder sitzen einfach nur zusammen und genießen diese Gemeinschaft. Meine Mama ist eine sehr gute Köchin. Gerne schaue ich ihr über die Schulter, um neue Rezepte zu lernen. Ich möchte später auch einmal so gut kochen können, wie sie!“